Angst und was man (eventuell) dagegen tun kann...



ANGST - ein beängstigendes Thema beim
Hund



Wer kennt es nicht? Angst beim Hund!


Es gibt eine Vielzahl von möglichen Situationen, in denen ein Hund Angst habenund auch in sehr unterschiedlichen Variationen zeigen kann.


Angst wovor?



- Gewitter

- Feuerwerk

- Lärm überhaupt wie z.B. Staubsauger, Fernsehgeräusche etc.

- Angst bei verschiedenen Lebenssituationen wie Trennung, Tod eines Gefährten
  oder einer menschlichen Bezugsperson etc.

- Angst beim Tierarzt

- Angst aus Unsicherheit

- Angst bei Autofahrten



Es gibt noch unzählige weitere Möglichkeiten, warum ein Hund Unsicherheit, oder gar Angst zeigen kann.


Nicht nur eine deutliche Körpersprache signalisiert uns Menschen diese Angst. Oft ist es das Verhalten des Tieres an sich! Angst kann sich in Aggression zeigen, aber auch in Einnässen, sich zurückziehen, oder in übergroßer Unsicherheit im Umgang mit Artgenossen, Lebenssituationen, Menschen, Gegenständen oder Einzelsituationen.


Grundsätzlich gilt: Diese Symptome immer medizinisch abklären lassen! Angst kann auch eine Ursache in einer Krankheit haben. Eine Schilddrüsenfehlfunktion kann die einer Angst sehr ähnlichen Symptome auslösen! Manche Herzerkrankungen würden auch eher eine Angststörung vermuten lassen, weil das Tier sich auffällig zeigt! Schmerzen erzeugen oft eine Symptomatik, die wir als Angst interpretieren könnten.


Liegen keine organischen Leiden vor, kann dem Tier mit einer Angststörung heute bereits gut geholfen werden.

Inzwischen gibt es einige wirklich gute Medikamente ohne wirkliche, unerwünschte Nebenwirkungen, die eine befriedigende Wirkweise zeigen und den Organismus des Tieres nicht unnötig belasten.


Ich möchte hier ein nur paar sehr bekannte Präparate (von vielen) vorstellen, die bereits einige Zeit auf dem Markt sind und die in ihrer Wirkung vielversprechend erscheinen und auch helfen.

Sicher muss man beachten, dass diese Präparate u.U. eine Weile benötigen, um zu wirken und eine gewisse Geduld des Halters mit seinem Tier voraussetzen. Da wir als Menschen aber wirklich helfen wollen, sollten Geduld, Aufmerksamkeit und Liebe für uns im Zusammenhang mit unserem Tier eine Selbstverständlichkeit darstellen!



Zylkene


http://www.vetoquinol.de/de/produkte/artikel/Zylkene.php


Zylkene ist ein eher recht teures Medikament - und wie alle Präparate zur Beruhigung von Hunden fallen sie unter die Rubrik
"Nahrungsergänzungsmittel", weil sie nicht unter das Arzneimittelgesetz fallen und damit frei verkäuflich sind!

Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass man Zylkene schon sehr lange gegeben muss, ehe man eine sichtbare Wirkung bestätigen kann. Weil man es aber lange verabreichen muss, ist dieses Präparat vom Preis her nicht sehr attraktiv! Allerdings findet man das Präparat in vielen Tierarztpraxen und bekommt dort auch ein durchweg positives Feedback dazu! Ich kann das nicht so sehr unterschreiben! Wir haben keine wirklich gravierende Verbesserung bei Angst an einem unserer Hunde feststellen können und das, obwohl das Tier bereits 100 Kapseln genommen hatte!



Calmex


http://www.medpets.de/calmex/#product-description


Calmex ist für mich persönlich die erste Wahl! Warum? Die Kapseln wirken sehr, sehr schnell und können damit auch mal bei akut auftretender Angst verabreicht werden und z.B. recht kurz vor einem Reiseantritt bei Angst vor Autofahrten. Die Packungsgrößen sind attraktiv, da es auch ein Kleinpackung für wenige Tage gibt und man nicht eine riesige Menge der Kapseln "horten" muss, wenn man nur ein kleineres und eher kurzfristiges Angstproblem beim Hund lösen möchte. Der Preis ist absolut okay! Die Zusammensetzung erscheint mir sehr interessant, da das Präparat Kava enthält, was wir sehr wirkungsvoll auch in der Humanmedizin kennen.



Telizen


http://www.homeovet.eu/virbac_telizen_tabletten_hund_-_katze

Von der Firma "Virbac" (Schweizer Pharma-Konzern - kennen wir alle von den Impfstoffen unserer Hunde) ist das Mittel "Telizen" auf dem Markt. Hier können wir von einem Präparat sprechen, welches Tierärzte recht gern verordnen. Der Preis liegt im mittleren Segment. Telizen arbeitet u.a. auf der Basis von Inhaltsstoffen aus der Tee-Pflanze. Allerdings wird eine Wirkung
erst nach Ablauf von etwa zwei Monaten bestätigt, was den Einsatz dieses Präparates z.B. bei Angst vor Gewitter oder Feuerwerk eher unpraktisch und teuer macht.

Ganz sicher aber ist "Telizen" sehr gut geeignet zur Dauerbehandlung bei Angsthunden wie z.B. manchen ehemaligen Zuchthündinnen. Erfahrungsgemäß ist in solchen Fällen der Einsatz von beruhigenden Präparaten über einen langen Zeitraum angesagt, vor allem dann, wenn -wie bei diesem Präparat- kein Abhängigkeitspotential besteht!



Adaptil


http://www.ceva.de/Tierarten/Hunde/Verhalten/ADAPTIL


Adaptil kennen wir als sogenannte "D.A.P.-Stecker" , bei denen funktionell ähnlich wie bei Raumlufterfrischern, über eine Steckdose Wirkstoffe in die Umluft abgegeben werden. In diesem Fall "Pheromone".

http://de.wikipedia.org/wiki/Pheromon


In vielen Fällen haben sich Pheromone als kurzfristig sehr wirkungsvoll erwiesen. Tatsächlich ist es aber leider doch so, dass sich die Hunde daran regelrecht "gewöhnen" und wenn man das Mittel dann einstellt, fällt das Tier sehr schnell in alte Verhaltensmuster zurück und zeigt manchmal sogar fast schon Entzugserscheinungen, in Form von gesteigerter Übererregung nach Absetzen des Adaptil.

Viel propagiert, halte ich Adaptil nicht für sehr probat zur Beseitigung von Angststörungen. Allerdings kann man das Präparat zusätzlich kurzfristig z.B. zu Silvester durchaus mal einsetzen.

Der Preis ist aber relativ hoch und zeitigt nach meiner Auffassung nicht die Wirkung!



Das "Thundershirt"


http://www.padvital.de/hund-hat-angst/Thundershirt.html


Ein noch recht neues "Mittel" gegen Angst.

Das Thundershirt arbeitet auf Basis von Kompressionsdruck auf verschiedene Körperbereiche, also ähnlich, wie beim Tellington Touch.

Ich habe jetzt sehr viele Erfahrungsberichte ausführlich gelesen und analysiert. Richtig angewendet, d.h. in der korrekten Größe und straff angezogen scheint die Wirkung wirklich in hohem Maß vorhanden zu sein. Die Qualität ist gut bis sehr gut. Störend sind die großen und recht lauten Klettverschlüsse, die ein sauberes Anlegen aber garantieren. Leider wird immer
bemängelt, dass die Beschreibung für das "Thundershirt" nur in Englisch vorliegt.

Die Hunde gewöhnen sich sehr schnell an das Tragen des Shirts und da es sehr leicht ist und sogar beim Apportieren ohne Störung getragen werden kann, wird es von den Hundehaltern als sehr gut bewertet.

Das Shirt sollte allerdings bei heftigen Angststörungen annähernd ständig getragen werden und da stellt sich mir die Frage, ob das nicht zu einer Einschränkung des Wohlbefindens führt? Andererseits empfinden Hunde Tellington Touch als sehr angenehm und so kann man sich vielleicht auch vorstellen, dass das Tragen dieses "Shirts" ebenso als eher angenehm, als eventuell als lästig empfunden wird.



----------------------------------------------------------------------



Ich hoffe, ich konnte ein paar Anregungen geben, wie man seinem Hund bei Angst helfen kann. Eins bleibt jedoch: Angst wirklich effektiv zu behandeln, dazu bedarf es vieler Geduld, Ruhe, Liebe und eines adäquaten Trainings, damit das Tier auch irgendwann ohne Hilfsmittel sicher und möglichst weitestgehend angstfrei leben kann!



Alle von mir eingestellten Links dienen keinesfalls zu Werbezwecken, sondern
wurden ausschließlich darum ausgewählt, weil sie einen gut erklärenden Text zu
dem vorgestellten Präparat liefern. Die Präparate selbst, gibt es bei vielen
unterschiedlichen Anbietern im Internet oder in Apotheken zu stark
unterschiedlichen Preisen! Ein Vergleich lohnt sich also in jedem Fall!